Alexander, das Brecheisen



Stacks Image 6
direkt dem Kaiser unterstellt, kämpft der unerschrockene Recke um sich seine Lorbeeren zu verdienen.

An der Seite der Gesellschafter reitet er für Ruhm und Ehre.

Alexander von Hoerathal

Stacks Image 206


Stacks Image 24
Schirmmeister für alle ritterlichen (und unritterlichen) Wehren.

Lehrte unter anderem die jungen Adeligen am Landshuter Hof und die Söldner der Skaliger.

Zu Ehren seiner Gemahlin führt er im Kampf das Wappen derer von Puls.

Alfred, Eckher zum Thurn

Stacks Image 151


Stacks Image 39
In Frontenhausen als erster männlicher Nachkomme seiner Eltern, einer seit über 100 Jahren ansässigen ministerialen Familie geboren, ist er als Pfleger eingesetzt, wobei er kaum ein Turnier oder eine Möglichkeit, sich zu messen, ausfallen lässt.

Diese niederadlige Familie ist es auch, welche den Brückenzoll kassiert und die niedere Gerichtsbarkeit in Frontenhausen ausübt.

An den Turnieren der vier Lande nimmt er ,auf seinem Pferd “ Lord“ , im Gefolge des bayerischen Herzogs teil.



Antonius von Kreuzlingen

Stacks Image 156


Stacks Image 50
Der aus Bayern stammende Hauptmann, genannt der „Schedel“, zeichnete sich im Bayerisch-Pfälzischen Erbfolgekrieg besonders bei der Schlacht um Brettheim aus.

Als Heerführer eines Elite Fähnleins von Doppelsöldnern lehrte er seine Gegner das Fürchten.

Der kampferprobte Recke liebt schöne Frauen, schnelle Pferde und guten Wein.



Jürgen von Großpold

Stacks Image 165


Stacks Image 83
Weithin beliebt und gefürchtet wegen seiner einzigartigen Kampfesart zu Ross, vor dem schon einige Ritter im letzten Moment gewichen sind!
Ein mutiger Landsknecht unter freier Flagge, er kämpft unerbitterlich für Gerechtigkeit und Freiheit.

Er reitet Mozart Venus, ein Rennpferd, das seine Berufung auf dem Schlachtfeld und auf dem Turney Platz gefunden hat.

Er tritt in einem maximilianischen Harnisch aus gehärtetem Stahl aus dem 13. Jahrhundert auf.



Konrad, der Siegreiche

Stacks Image 170


Stacks Image 94
Hauptmann der Reiterei beim Bund oberschwäbischer Landsknechte.

Einer aus dem Geschlechte der Vulpinger,der in unvergesslicher Weise die großen Turniere eröffnete und die edlen Recken ankündigte.

Er entdeckte mehr und mehr seine Freude am neuzeitlichen Waffenhandwerk und schloss sich immer wieder den Landsknechttruppen der Herzöge an.

So verbreitete er als berittener Landsknecht nah und fern den Ruhm und die Ehre der Burghauser Herzöge.



Michael der Toeginger

Stacks Image 208


Stacks Image 105
Einst Knappe am Hofe Heinrichs.

Geschickt in der Reitkunst und Kampf zu Pferd. Für seine treuen Dienste, Mut und Tapferkeit, von Ludwig dem Reichen zum Ritter geschlagen und fortan treuer Gefährte des Josef von Albing auf der Burg Sherwood.

Nach siegreichen Schlachten zur Ruhe gesetzt, zeigt Michael mit seinem prächtigen Ross „Riko“ sein Können nun als angesehener Mitstreiter auf den Turnieren der Gesellschaft der vier Lande!



Ulrich von der Schiessstadt

Stacks Image 182


Stacks Image 116
Ein Kämpfer, ein Landsknecht, ein Streiter, ein Ritter!

Einst schlug er sich in den Kampfkünsten des Fernen Ostens.

Als Landsknecht focht er auf allen Schlachtfeldern Europas.

Er diente dem Kaiser und kämpfte nur für Sold.

Ein freier Landsknecht und niemandes Diener.

Ein Reiter mit seinem Ross, auf allen Turnieren für Ruhm und Ehre angetreten.